Gehalt in der Pflegebranche

Wie viel verdient man eigentlich in der Pflege? Ist die Bezahlung in der Pflegebranche wirklich so schlecht wie es immer heißt? Lohnt sich ein Studium finanziell? Wir haben recherchiert und zeigen dir hier unsere Ergebnisse.

Faktoren, die das Gehalt beeinflussen

Job ist nicht gleich Job. Es gibt schließlich ganz verschiedene Berufsfelder in der Pflege mit unterschiedlichen Verdienstmöglichkeiten. Also kann man das zu erwartende Gehalt auch nur mit einem gleichwertigen Berufsbild vergleichen. Vorab aber der Hinweis, dass es mehrere Faktoren gibt, die das Gehalt maßgeblich beeinflussen. Hier die drei wichtigsten:

Qualifikation

Zunächst einmal muss man natürlich unterscheiden: Wie qualifiziert ist eine Person? Wer eine Ausbildung hat, verdient mehr als eine Hilfskraft und wer Pflege studiert hat, erhöht nochmal seine Chancen auf eine bessere Bezahlung.

Arbeitgeber

Neben der Qualifikation, kommt es aber auch auf den Träger der Pflegeeinrichtung an. Arbeitnehmer im öffentlichen Dienst werden nach Tarifvertrag (TVöD) bezahlt – ihr Gehalt und Zusatzleistungen sind nahezu festgelegt. Wer in der freien Wirtschaft angestellt ist, kommt um Gehaltsverhandlungen nicht herum und muss mit etwas weniger auf dem Konto rechnen als diejenigen, die im öffentlichen Dienst beschäftigt sind.

Aufgabenfeld

Der nächste wichtige Faktor ist natürlich die Tätigkeit an sich: Altenpfleger werden schlechter bezahlt als Gesundheits- und Krankenpfleger, Personen mit administrativen Aufgaben haben oft bessere Karten als solche, die hauptsächlich Bedside-Pflege übernehmen. Und dann gibt es natürlich noch ganz viele andere Jobs außerhalb der aktiven Pflege – von Pflegepädagogik, zu Forschung bis hin zu Qualitätsmanagement (Hier: Berufe in der Pflege im Überblick) – jeder Beruf bietet andere Verdienstchancen.

Fakten und Zahlen:
Das verdient man in der Pflegebranche

Durchnittsgehälter von Pflegern

Schauen wir uns mal die konkreten Zahlen an. Auf gehalt.de haben wir folgende Werte ausfindig machen können:

Pflegehelfer
Pflegehelfer, zum Beispiel Altenpflegehelfer, die nur eine einjährige Ausbildung absolviert haben, müssen mit relativ wenig Geld im Monat auskommen. Das Durchschnittsgehalt für einen Vollzeitjob liegt hier bei knapp 1.400 – 1.800 Euro (brutto) im Monat.

Pflegefachkräfte (mit Berufsausbildung)
Finanziell wesentlich besser aufgestellt sind Pflegefachkräfte, die eine Berufsausbildung von drei Jahren absolviert haben, zum Beispiel zum Altenpfleger, zum Gesundheits- und Krankenpfleger oder Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger. Hier geht das Bruttomonatsgehalt bei etwa 1.700 Euro los, liegt aber auch häufig höher.

Vergleicht man die Gehälter der drei oben genannten Fachkräfte, schneiden Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger am besten ab und Altenpfleger am schlechtesten. So verdienen examinierte Altenpfleger nach dem Abschluss 1.700 – 2.200 Euro monatlich, Gesundheits- und Krankenpfleger liegen bei 1.900 – 2.700 Euro und Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger erreichen sogar 2.200 – 3.200 Euro.

Tarifverträge

Eine weitere gute Quelle für Gehaltszahlen bietet der Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD), an dem sich sogar häufig viele andere Pflege-Arbeitgeber orientieren. Dieser kommt in allen Betrieben des öffentlichen Dienstes zum Tragen und regelt die Bezahlung in Einrichtungen, die von Bund und Kommunen betrieben werden. Nahezu identisch ist der Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L), der für 14 Bundesländer gilt (Hessen und Berlin habe eigene Länder-Tarifverträge).

Bei den kirchlichen Trägern gelten meistens die Arbeitsvertragsrichtlinien der Kirchen (AVR-K), privatwirtschaftliche Institutionen haben entweder Haustarifverträge oder verhandeln das Gehalt individuell.

In der Pflegebranche greifen der TVöD-B (= Tarifvertrag für Pflege- und Betreuungseinrichtungen) und der TVöD-BT-K (= Tarifvertrag für Krankenhäuser). Aus einer Tabelle mit 15 Entgeltgruppen kann man dann ablesen, welches Gehalt einem zusteht, insofern man bei einer Einrichtung des öffentlichen Dienstes beschäftigt ist.

Monatliches Bruttoentgelt im öffentlichen Dienst

Pflegehelfer verdienen hier zwischen 1.700 – 2.600 Euro, Pflegefachkräfte mit Berufsausbildung 2.150 – 3.100 Euro, Pflegefachkräfte mit Bachelorstudium 2.600 – 4.900 Euro und Masterabsolventen 3.500 – 5.900 Euro.

Das Gehalt hängt zum einen von der Qualifikation ab, zum anderen von der Berufserfahrung. Weiterbildung durch ein Studium zahlt sich finanziell also aus, wenn man das Glück hat, eine Anstellung im öffentlichen Dienst zu haben. Mit den Entwicklungsstufen gibt es außerdem mehr Geld mit dem Anstieg der Jahre an Berufserfahrung.

Ausbildungsvergütung im öffentlichen Dienst

Auszubildende in der Altenpflege, Gesundheits- und Krankenpflege sowie Gesundheits- und Kinderkrankenpflege erhalten aktuell (Stand 2016) folgende Ausbildungsvergütungen entsprechend dem Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes (TVAöD):

1. Ausbildungsjahr: 975,69 EUR
2. Ausbildungsjahr: 1.037,07 EUR
3. Ausbildungsjahr: 1.138,38 EUR

In der Ausbildung verdienen die verschiedenen Pflegefachkräfte also dasselbe. Abweichungen ergeben sich nur durch Zusatzzahlungen, die noch dazu kommen. Zu den oben genannten Monatsgehältern kommen nämlich noch Zuschläge für Schichtarbeit, Überstunden, Urlaubs- und Weihnachtsgeld sowie andere Sonderzahlungen.

Duale Studierende, also solche, die parallel zum Studium in Kooperation mit einer Pflegeeinrichtung eine Ausbildung absolvieren, können sich an diesen Zahlen übrigens auch gut orientieren. Wer in einem privatwirtschaftlichen Unternehmen eine Ausbildung macht, muss unter Umständen mit etwas weniger Geld im Monat auskommen.

Pflegefachkräfte mit Studium

Die Einstufung in Entgeltgruppen gemäß Qualifikation beim Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes zeigt: Ein akademischer Abschluss zahlt sich aus. Allerdings gibt es natürlich nicht nur Jobs bei Bund und Kommunen, sondern jede Menge andere Arbeitgeber, die eigene Tarife haben bzw. individuelle Gehälter zahlen.

Wir haben also weiter recherchiert und uns nach dem Verdienst verschiedener Jobs in der Pflege- und Gesundheitsbranche erkundigt. Die folgende Auflistung soll dir einen Eindruck vermitteln, wie hoch die Gehälter in der Pflegebranche ausfallen. Behalte dabei im Hinterkopf, dass das Gehalt von verschiedenen Faktoren abhängig ist: Nicht nur von Qualifikation, Arbeitgeber und Aufgabenfeld, sondern auch von der Berufserfahrung, der Unternehmensgröße, der Region sowie natürlich dem persönlichen Verhandlungsgeschick.

Das Gehalt wird bestimmt durch:

  • Qualifikation
  • Arbeitgeber
  • Aufgabenfeld
  • Berufserfahrung
  • Unternehmensgröße
  • Region
  • persönliches Verhandlungsgeschick

Beispiele für Gehälter in der Pflegebranche

JobPerson AbschlussUnternehmensgrößeMonatsgehalt (brutto)
Pflegedienstleitungweiblich, 37 JahreFH-Diplomklein1.900 €
Pflegedienstleitungweiblich, 38 JahreFH-Diplomgroß3.021 €
Pflegedienstleitungmännlich, 46 JahreDiplomgroß4.000 €
Pflegedienstleitungweiblich, 25 JahreBachelorsehr groß3.967 €
Pflegedienstleitungmännlich, 36 JahreDiplomgroß3.600 €
Heimleitungmännlich, 48 Jahre Diplomklein3.750 €
Heimleitungmännlich, 39 JahreFH-Diplomgroß3.175 €
Heimleitungweiblich, 30 JahreBachelormittel4.875 €
Heimleitungmännlich, 33 JahreMastermittel4.479 €
Heimleitungmännlich, 39 JahreFH-Diplomgroß3.175 €
Praxisanleitermännlich, 37 JahreFH-Diplomgroß1.800 €
Lehrerin für Pflegeberufeweiblich, 40 JahreBachelorgroß2.870 €
Lehrerin für Pflegeberufeweiblich, 54 JahreDiplommittel1.889 € (Teilzeit)
Lehrer für Pflegeberufemännlich, 45 JahreDiplomgroß3.575 €
Lehrer für Pflegeberufemännlich, 52 JahreBachelorgroß2.995 €
Pflegepädagogemännlich, 39 JahreFH-Diplomsehr groß3.704 €
Pflegepädagoginweiblich, 36 JahreFH-Diplomsehr groß3.684 €
Pflegepädagoginweiblich, 35 JahreMastergroß3.434 €
Berufsschullehrerinweiblich, 53 Jahre Bachelorgroß3.476 €
Schulleiterinweiblich, 60 JahreDiplommittel3.800 €
Case Managermännlich, 31 JahreFH-Diplomsehr groß3.360 €
Case Managermännlich, 30 JahreDiplommittel2.700 €
Case Managermännlich, 28 JahreBachelorsehr groß3.250 €
Pflegeberatermännlich, 42 JahreFH-Diplomgroß2.835 €
Pflegeberaterinweiblich, 41 JahreFH-Diplomgroß3.085 €
Pflegeberaterinweiblich, 30 JahreBachelorgroß2.500 €
Qualitätsmanagerinweiblich, 28 JahreBachelorsehr groß3.375 €
Projektleiterin QMSweiblich, 45 JahreBachelorklein1.100 € (Teilzeit)
Auditor Pflegeweiblich, 41 JahreDiplommittel3.200 €
Controller im Gesundheitswesenmännlich, 29 JahreBachelorgroß2.622 €

Unternehmensgröße
1- 20 Mitarbeiter – klein
21 - 99 Mitarbeiter – mittel
100 - 999 Mitarbeiter – groß
über 1.000 Mitarbeiter – sehr groß

Quelle: gehalt.de

War dieser Text hilfreich für dich?

4,29 /5 (Abstimmungen: 31)

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de