Das Pflegemanagement-Fernstudium im Detail

Wer als Führungskraft bzw. Pflegemanager in einem Pflegebetrieb arbeitet, steht vor einer großen Herausforderung: Er muss den Spagat aus ökonomischer Effizienz und hochwertiger Gesundheitsdienstleistung bewältigen. Dafür braucht es nicht nur umfangreiches betriebswirtschaftliches Wissen, sondern auch handfeste Management-Kompetenzen und umfangreiche Fachkenntnissen. In diesem Beitrag erfährst du, wie du dir all das per Fernstudium aneignen kannst.

In jedem Pflege-Betrieb laufen, unabhängig von dessen Größe, jeden Tag zahlreiche unterschiedliche und oftmals komplexe Prozesse ab: Von der eigentlichen Betreuung der Patienten, über die Planung und Organisation des Personals und Materials, die Sicherstellung der Qualität der erbrachten Dienstleistungen, bis hin zur Dokumentation aller relevanten Abläufe – und sie alle müssen effizient organisiert werden.

Hier kommt der Pflegemanager ins Spiel. Er besitzt das notwendige Fachwissen und die Handlungskompetenzen, um all diese unterschiedlichen Aktivitäten zu planen und zu koordinieren und so dafür zu sorgen, dass sie so reibungslos wie möglich ablaufen und ineinandergreifen. Lernen kann man diese Fähigkeiten in einem entsprechenden Pflegemanagement-Studiengang.

Wusstest du, dass...

...eine amerikanische Studie zu dem Ergebnis kam, dass Konsumenten von Krankenhausserien sich selbst als wesentlich krankheitsgefährdeter sehen als solche, die keine Krankenhausserien gucken?

...das Tortendiagramm von der Krankenpflegerin Florence Nightingale erfunden wurde? Sie war auch Mathematikerin.

...der 12. Mai der Internationale Tag der Krankenpflege ist?

Alle Infos über das Pflegemanagement-Fernstudium

Studieninhalte

Im Pflegemanagement-Fernstudium geht es in erster Linie darum, die Absolventen durch eine Mischung aus pflegewissenschaftlichen, betriebswirtschaftlichen und managementtechnischen Inhalten auf die Führung einer Pflegeeinrichtung vorzubereiten. Dafür müssen sie sich sowohl mit den finanziellen und organisatorischen Aspekten eines Betriebs als auch mit den rechtlichen Rahmenbedingungen und neusten Erkenntnissen der Pflegeforschung auskennen, aber auch wissen, wie man erfolgreich ein Team leitet, Dienstpläne anfertigt oder professionell mit Konfliktsituationen umgeht.

Aus diesem Grund ist das Pflegemanagement-Fernstudium ziemlich interdisziplinär ausgerichtet und beinhaltet unterschiedliche Module wie 

  • Kommunikation und Beratung
  • Arbeitsrecht
  • Prävention und Gesundheitsförderung
  • Qualitätsmanagement
  • Personalmanagement
  • Projektmanagement
  • Rechnungswesen
  • Finanzierung
  • Marketing
  • Palliative Care
  • Pflegewissenschaften
  • Coaching und Führung
  • Controlling
  • Ethik
  • Empirische Sozialforschung

Manche Pflegemanagement-Fernstudiengänge bieten dir in den höheren Semestern außerdem die Möglichkeit, dich auf einen bestimmten Wahlbereich zu spezialisieren. Das könnte für dich besonders interessant sein, wenn du eigentlich gar nicht Pflegemanagement, sondern eine andere Pflegerichtung studieren wolltest und dann feststellen musstest, dass sich das Fernstudien-Angebot in erster Linie auf Management-Studiengänge konzentriert.

Zur Auswahl stehen dabei, je nach Hochschule, zum Beispiel folgende Schwerpunkte:

  • Stationäre Krankenversorgung
  • Ambulante Dienste
  • Stationäre Altenhilfe
  • Pflegewissenschaftliche Konzepte
  • Risikomanagement
  • Pflegeforschung
  • Advanced Nursing Practice
  • Pflegepädagogik

Diese Module stellen natürlich nur eine kleine Übersicht dar; je nach Anbieter können die Studiengänge wie schon gesagt ganz verschiedene Inhalte und Schwerpunkte aufweisen. Aus diesem Grund empfehlen wir dir, dass du dich vor deiner endgültigen Entscheidung mit den verschiedenen Lehrplänen der Hochschulen auseinandersetzt und sie miteinander vergleichst. Finden kannst du diese in der Regel auf der Homepage des jeweiligen Instituts.

Voraussetzungen

Formale Voraussetzungen

Für die Teilnahme an einem Pflegemanagement-Fernstudium gelten im Prinzip die gleichen Voraussetzungen wie bei einem Präsenz-Vollstudium. Das heißt, dass man hier entweder das Abitur oder das Fachabitur mitbringen muss.

Zusätzlich verlangen manche Anbieter außerdem noch berufspraktische Erfahrung, die zum Beispiel in Form eines längeren Grundpraktikums absolviert werden kann. Allerdings kann auch eine komplette Berufsausbildung von drei Jahren zur Pflegefachkraft Bedingung für die Zulassung sein.

Allerdings haben natürlich auch im Fernstudium Bewerber ohne Abitur oder höheren Schulabschluss die Chance auf einen Studienplatz. Alternativ erkennen die meisten Anbieter hier eine abgeschlossene dreijährige Berufsausbildung sowie die erfolgreiche Teilnahme an einer beruflichen Fortbildung als Zulassungsvoraussetzung an. In diesem Fall müssen die Bewerber an einer sogenannten Eingangsprüfung teilnehmen; das bedeutet, dass sie für einen vorher festgelegten Zeitraum am Studium teilnehmen dürfen und in dieser Zeit eine Reihe von Leistungsnachweisen erbringen müssen. Gelingt ihnen das erfolgreich, werden sie offiziell zum Studium zugelassen.

Persönliche Voraussetzungen

Wer Pflegemanager werden möchte, sollte vor allem zwei Dinge mitbringen: Organisationstalent und Nervenstärke. Da beim Pflegemanager alle Fäden zusammenlaufen, kann es im beruflichen Alltag nämlich schon mal ganz schön stressig werden. Du hast hier ständig mit Menschen zu tun (egal ob Patienten, Angehörige oder Mitarbeiter) und solltest daher über gute kommunikative Fähigkeiten und soziale Kompetenz verfügen. Im Fernstudium lernst du außerdem meist alleine und hast kaum feste Strukturen - darum sollten Disziplin, viel Selbstmotivation und Durchhaltevermögen auf jeden Fall zu deinen Stärken zählen.

Dauer und Verlauf

Je nach Anbieter ist das Pflegemanagement-Fernstudium auf eine Regelstudienzeit von sieben bis acht Semestern ausgelegt. Da Fernstudiengänge deutlich flexibler aufgebaut sind als Präsenz-Studiengänge, gibt es hier in manchmal keinen offiziellen Semesterbeginn. Das Studium kann dann jederzeit aufgenommen werden.

Vom inhaltlichen Aufbau ähnelt das Pflegemanagement-Fernstudium sehr stark seinem Äquivalent an der Präsenz-Hochschule: In den ersten Semestern stehen hier erst einmal grundlegende Inhalte aus dem Bereich der Pflegewissenschaften und der Betriebswirtschaften auf dem Stundenplan. Diese werden im Laufe des Studiums immer spezifischer und außerdem durch Module aus dem Bereich des Rechts, des Managements und der wissenschaftlichen Arbeit ergänzt.

Anders als an der Präsenz-Uni muss man sich den größten Teil des Pflegemanagement-Lehrstoffes im Fernstudium allerdings selbst aneignen. Dabei ist man zeitlich und räumlich ziemlich flexibel, da es kaum feste Strukturen gibt. Ganz ohne Präsenzveranstaltungen kommt aber auch das Fernstudium nicht aus; in jedem Semester gibt es eine Reihe von Vorlesungen, an denen alle Studierenden teilnehmen müssen. Damit sich diese mit einer Berufstätigkeit der Teilnehmer vereinbaren lassen, finden sie in der Regel aber an den Wochenenden, in den Abendstunden der Werkwoche oder als Blockveranstaltung statt.

Ab dem vierten oder fünften Semester sehen die Curricula in der Regel außerdem auch noch ein Praktikum und/oder ein praktisches Projekt vor.

Abgeschlossen wird das Fernstudium mit dem Anfertigen der Bachelorarbeit im letzten Semester. Wurde diese erfolgreich abgeschlossen, darf man schließlich endlich den Titel „Bachelor of Science“ bzw. „Bachelor or Arts“ tragen. Dieser ist übrigens absolut gleichwertig mit dem Grad einer Präsenzuniversität und genießt auf dem Arbeitsmarkt die gleiche Wertigkeit und Anerkennung.

Studieninhalte

Master-Fernstudiengänge des Pflegemanagements vermitteln in der Regel Inhalte aus zwei übergeordneten Bereichen; sie bereiten ihre Absolventen zum einen auf eine gehobene Management-Tätigkeit in einem pflegerischen Betrieb vor und qualifizieren sie zum anderen im Bereich des wissenschaftlichen Arbeitens.

Je nach Studiengang oder Anbieter kann der Fokus hier entweder mehr auf dem einen oder dem anderen Schwerpunkt liegen; aus diesem Grund sollte man sich vorher gut überlegen, ob man bereits konkrete Karriereziele in einem der beiden Bereiche hat, und seinen Studiengang dementsprechend auswählen. Je nachdem finden sich im Curriculum Module wie zum Beispiel 

  • Case Management
  • Clinical Assessment
  • Pflege und chronische Krankheiten
  • Supervision
  • Personalmanagement mit Schwerpunkt Gesundheits- und Krankenpflege
  • Clinical Riskmanagement
  • Businessplanning
  • Prozess- und Projektmanagement
  • Praxisforschung
  • Methoden und Instrumente zur Förderung der Pflegequalität
  • Qualitative und quantitative Datenerhebung

Wie schon im Bachelor bieten auch hier manche Institute verschiedene Studienschwerpunkte an. Je nach Interessengebiet kann man sich hier zum Beispiel auf die Bereiche Management und Mitarbeiterführung, aber auch auf das Case Management oder Advanced Practice Nursing fokussieren. Um den Studiengang zu finden, der sich am besten mit den eigenen Interessen und beruflichen Zielsetzungen deckt, sollte man also vorher die Lehrpläne der verschiedenen Anbieter miteinander vergleichen.

Voraussetzungen

Formale Voraussetzungen

Um für ein berufsbegleitendes Master-Fernstudium des Pflegemanagements zugelassen zu werden, muss man mindestens einen ersten akademischen Abschluss mitbringen. Anerkannt werden zum Beispiel

  • Bachelor
  • Diplom
  • Magister
  • ein vergleichbarer ausländischer Studienabschluss

Damit geben sich allerdings nicht alle Anbieter zufrieden. So verlangen manche Institute zum Beispiel zusätzlich einen bestimmten Notendurchschnitt, andere hingegen eine Berufserlaubnis in der Gesundheits- und Krankenpflege, und/oder eine mindestens sechsjährige Berufserfahrung oder das Anfertigen eines Motivationsschreibens.

Vereinzelt muss auch eine abgeschlossene Ausbildung als Pflegefachkraft nachgewiesen werden. 

Wie du siehst, kann es in puncto Zulassungsvoraussetzungen je nach Hochschule deutliche Unterschiede geben. Aus diesem Grund solltest du dich vorher immer auf der Homepage des jeweiligen Instituts informieren und ggf. auch darauf achten, die Bewerbungsfristen einzuhalten.

Persönliche Voraussetzungen

Master-Studiengänge des Pflegemanagements bereiten ihre Absolventen auf zwei verschiedene Aufgabenbereich vor: zum einen auf eine Tätigkeit in der Leitung und dem Management von pflegerischen Einrichtungen, zum anderen auf eine Anstellung in der Wissenschaft und Forschung. Wer als Leiter eines Krankenhauses oder eines Heims Karriere machen möchte, sollte dafür vor allem Durchsetzungsvermögen, Selbstbewusstsein, Konfliktfähigkeit, Koordinationstalent und gute kommunikative Fähigkeiten mitbringen. Wer hingegen in der Wissenschaft arbeiten möchte, sollte über eine gründliche Arbeitsweise, Forscherdrang, Analysefähigkeit und Geduld verfügen und ein Talent dafür haben, Zusammenhänge zwischen verschiedenen Themenbereichen zu erkennen.

Dauer und Verlauf

Das Master-Fernstudium des Pflegemanagements kann vier bis ganze acht Semester dauern – in Abhängigkeit von der jeweiligen Hochschule und dem Studienaufbau.

Wie schon im Bachelor-Fernstudium wechseln sich auch hier Phasen des Selbststudiums, in welchem du dir die Inhalte allein, zeitlich und räumlich flexibel aneignest, mit Präsenzveranstaltungen ab, die meist im Block oder den Wochenenden stattfinden und so auch problemlos neben dem Beruf besucht werden können.

Um dir praktische Einblicke in das Managen von Pflegeeinrichtungen bzw. die Arbeit in einem wissenschaftlichen Betrieb zu ermöglichen, beinhaltet das Master-Studium nicht nur theoretische Inhalte, sondern meist auch ein Forschungs- und Entwicklungs- bzw. Praxisprojekt, in dessen Rahmen man das vorher Erlernte direkt anwenden und umsetzen kann.

Abgeschlossen wird das Pflegemanagement-Fernstudium schließlich mit dem Anfertigen der Master-Thesis. Diese kann sich je nach Hochschule über ein oder zwei Semester erstrecken und wird in der Regel durch ein Kolloquium begleitet, in dessen Rahmen du deine Fortschritte und Ergebnisse vor deinen Dozenten und ggf. auch deinen Mitstudierenden präsentieren musst. Hast du deine Arbeit erfolgreich abgeschlossen, darfst du dich schließlich „Master of Sciene“ oder auch „Master of Arts“ nennen – ein Abschluss, der international anerkannt wird und zum Master einer Präsenzhochschule absolut gleichwertig ist.

Karriere nach dem Studium

Wer sein Fernstudium als Pflegemanager erfolgreich abgeschlossen hat, kann sich im Anschluss bei vielen unterschiedlichen Arbeitgebern bewerben; dazu zählen nicht nur Pflegeheime, Krankenhäuser oder ambulante Pflegedienste, sondern zum Beispiel auch Reha-Einrichtungen, gesetzliche Krankenkassen oder Städte und Kommunen.

Hier arbeitest du in der Regel in einer leitenden administrativen oder organisatorischen Funktion; in deinen Aufgabenbereich fällt dann nicht nur die Planung und Anleitung des Personals, sondern zum Beispiel auch das Qualitätsmanagement, das Controlling oder das Beschwerdemanagement.

In der Regel steigen studierte Pflegemanager erst mal im mittleren Management ein; aber je mehr Wissen, Handlungskompetenzen und Erfahrung sie sammeln, desto besser stehen ihre Chancen, früher oder später auch in gehobene Führungspositionen aufzusteigen. In diesem Kontext können sich zum Beispiel auch berufliche Fort- und Weiterbildungen wie zum Beispiel zum Pflegedienstleiter als Karrieresprungbrett erweisen.

Doch nicht nur um die Aufstiegschancen ist es für Pflegemanager gut bestellt; auch ihre allgemeine berufliche Perspektive kann sich durchaus sehen lassen. Das liegt vor allem an dem viel beschworenen Mangel an akademisch ausgebildeten Fachkräften, der im Gesundheits- und Pflegebereich herrscht. Da Pflegedienstleistungen immer komplexer und gleichzeitig von immer mehr Menschen in Anspruch genommen werden, wird dementsprechend auch immer mehr Personal mit Hochschulabschluss und entsprechendem Fachwissen gesucht. Da die Absolventen eines Pflegemanagement-Fernstudiums dieses und in der Regel auch noch berufliche Erfahrung mitbringen, stehen ihnen auf dem Arbeitsmarkt also alle Türen offen. Wenn du noch mehr konkrete Informationen und Zahlen haben möchtest, solltest du übrigens mal einen Blick in unsere → Rubrik Berufswelt werfen.

Gehalt

Bevor man die Entscheidung für ein Pflegemanagement-Fernstudium (und die entsprechende Doppelbelastung aus Beruf und Lernen) trifft, will man natürlich auch wissen, ob sich das Ganze finanziell lohnt.

Studierte Pflegemanager verdienen in der Regel ein Gehalt von rund 35.000 - 40.000 Euro (brutto) pro Monat – also im Durchschnitt deutlich mehr als ihre Kollegen ohne Hochschulabschluss.

Größere Abweichungen gibt es aber natürlich auch hier; je nach Betriebsgröße und Standort, Bundesland oder individueller Position kann es schon mal zu mehreren hundert Euro Unterschied pro Monat kommen. Eine entscheidende Rolle spielt auch die Berufserfahrung; wer schon seit mehreren Jahren dabei ist und die entsprechende Expertise mitbringt, verdient pro Jahr auf jeden Fall ein paar Tausender mehr als Berufsanfänger, die frisch von der Uni kommen.

Du willst eine genaue Übersicht und mehr Daten und Fakten rund um das Thema Gehalt bzw. Gehaltsentwicklung von Pflegemanagern? Dann wirf doch mal einen Blick in unseren → Artikel zur Gehaltsübersicht, in dem wir die Ergebnisse unserer ausführlichen Recherche vorstellen.

War dieser Text hilfreich für dich?

4,50 /5 (Abstimmungen: 4)

Kommentare

Spamschutz: Schreibe das Wort "Pflege":

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de