Stipendien für ein Pflegestudium

Du hast dein Pflege-Wunschstudium gefunden, weißt aber noch nicht, wie du es finanzieren sollst? Dann bewirb dich doch einfach auf ein Stipendium! Allein in Deutschland gibt es tausende von Förderern – und deine Chancen stehen besser, als du vielleicht denken magst.

Das Studium mit einem Stipendium finanzieren: Die Vorteile

Wenn du schon unseren Artikel zur Studienfinanzierung gelesen hast, dann wirst du festgestellt haben, dass ein Stipendium zwar nur eine von zahlreichen Finanzierungsmöglichkeiten ist – aber gleichzeitig auch eine der besten! Das liegt vor allem daran, dass es mit zahlreichen Vorteilen einhergeht: 

  • Die Förderung muss nicht zurückgezahlt werden und du kannst schuldenfrei ins Berufsleben starten.
  • Der Erwerb eines Stipendiums ist ein Pluspunkt im Lebenslauf, der von Engagement und Leistungsbereitschaft zeugt und so bei Bewerbungen von Vorteil ist.
  • Stipendiaten können von den Netzwerken der fördernden Organisationen oder Stiftungen profitieren.
  • Viele Stipendiengeber bieten neben der finanziellen Förderung umfangreiche Bildungsangebote, wie z.B. Seminare oder Workshops, an denen die Stipendiaten teilnehmen dürfen.

Als einziger wirklicher Nachteil eines Stipendiums lässt sich hingegen die Tatsache nennen, dass diese Form der Finanzierung nicht allen Studierenden offensteht. Das liegt daran, dass die Stipendiengeber im Gegenzug für ihr Geld natürlich immer die Erfüllung einer bestimmten Bedingung oder eines Leistungsanspruchs verlangen.

Bevor du deine Chancen auf ein Stipendium jetzt aber direkt abhakst, solltest du dich erst einmal gründlich informieren. Die unzähligen Förderer in Deutschland sprechen nämlich oft ganz unterschiedliche Personengruppen an und haben deswegen auch ganz unterschiedliche Voraussetzungen. Dementsprechend haben also auch Bewerber ohne Bestnoten oder umfangreiches soziales Engagement die Chance auf finanzielle Förderung – sie müssen nur die passende Stiftung oder Institution finden.

Der erste Schritt, an dem du auf dem Weg zum Stipendium nicht vorbeikommst, ist immer eine gründliche Recherche. Aber keine Sorge: Es gibt zahlreiche Datenbanken, welche sich auf das Thema Fördermöglichkeiten und Stipendien spezialisiert haben und dir die Suche erheblich erleichtern können. Sinnvoll ist es zum Beispiel, einmal einen Blick auf die Webseite Stipendienlotse des Bildungsministeriums zu werfen. Hier kannst du durch die Auswahl von bestimmten Kriterien (wie zum Beispiel dem Abschluss, dem Bundesland oder dem Studienfach) ganz gezielt suchen und hast so gute Chancen, genau das Stipendium zu finden, das zu dir passt. Um dich bei deiner Recherche zu unterstützen, haben wir uns schon einmal ein bisschen umgesehen und eine Übersicht aller pflegebezogenen sowie eine Auswahl von verschiedenen, fachunspezifischen Stipendien für dich zusammengetragen.

Pflegespezifische Stipendien

Folgende Stipendien sind für Studierende aus Pflege- und Gesundheitsstudiengängen konzipiert:

  • Roland Ernst Stiftung

    Du bist Student der Pflegewissenschaften oder der Gesundheitswissenschaften und möchtest ein Semester im Ausland verbringen? Dann bewirb dich bei der Roland Ernst Stiftung. Diese vergibt jährlich zehn Stipendien für einen maximal einjährigen Studienaufenthalt im Aus-, aber auch im Inland. Antragsberechtigt sind Studierende an sächsischen Hochschulen.

    → www.roland-ernst-stiftung.de

  • SBB Studienförderung für Berufserfahrene

    Seit 2008 ermöglicht die „Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung“ Menschen mit einer Ausbildung in einem bundesgesetzlich geregelten Fachberuf des Gesundheitswesens finanzielle Unterstützung bei der Aufnahme eines Studiums. Hier können sich zum Beispiel Krankenschwestern oder Altenpfleger bewerben. Pro Jahr werden bis zu 1.000 Stipendien vergeben.

    → www.sbb-stipendien.de

  • B. Braun-Stiftung

    Die B. Braun-Stiftung vergibt Stipendien in den Bereichen Medizin und Pflege. Sie hilft sowohl bei der Finanzierung von pflegerischen Studiengängen als auch von nicht-akademischen Weiterbildungen.

    → www.bbraun-stiftung.de

  • Caritas

    In der Diözese Osnabrück vergibt der Caritasverband Stipendien für angehende Studenten und Auszubildende, die gerne in einem pflegerischen oder sozialpädagogischen Berufsfeld arbeiten möchten. Voraussetzung ist allerdings das vorherige Absolvieren eines freiwilligen sozialen Jahrs oder des Bundesfreiwilligendienstes.

    → www.caritas-os.de

  • Hermann-Strenger-Stipendien

    Mit dieser Stiftung unterstützt der Bayer-Konzern berufstätige Menschen aus der Pflege- und Gesundheitsbranche, die im Rahmen ihres Jobs gerne ins Ausland gehen möchten.

    → www.bayer-stiftungen.de

Auch wenn wir sehr gründlich recherchiert haben, ist es natürlich trotzdem möglich, dass wir ein pflegebezogenes Stipendium übersehen haben. Falls du eins kennst, das hier noch fehlt, gib uns bitte einfach eine kurze Rückmeldung über das Kommentarfeld!

Weitere Stipendien

Natürlich gibt es auch noch Stipendien ohne einen konkreten Pflegebezug. Folgende Stipendiengeber richten ihr Angebot an Studierende aller Fachrichtungen:

  • Begabtenförderung

    Die Begabtenförderungswerke unterstützen Studierende mit herausragenden Leistungen, die sich außerdem gesellschaftlich oder sozial engagieren – unabhängig vom Studienfach. In Deutschland gibt es 13 Förderungswerke, die Stipendien an Studierende und Promovierende vergeben, aber auch berufliche Weiterbildungen abdecken.

    → www.bmbf.de

    Einen besonders hohen Bekanntheitsgrad hat zum Beispiel das Deutschlandstipendium, welches Studienanfänger bzw. Studenten fördert, deren Werdegang besondere Leistungen in Studium und Beruf erwarten lässt. Die Fördermittel werden zu gleichen Teilen vom Bund und von privaten Stiftern getragen. Dementsprechend beteiligt sich auch so manche Hochschule mit pflegerischen Studienangeboten (wie zum Beispiel die Universität Witten-Herdecke oder die Hochschule für Gesundheit) an der Finanzierung.

    → www.deutschlandstipendium.de

  • Fachkräfte-Stipendium

    Für Erwachsene, die eine schulische Ausbildung in Österreich (wie zum Beispiel zum diplomierten Gesundheits- und Krankenpfleger) absolvieren möchten, gab es noch bis Anfang dieses Jahres ein Fachkräfte-Stipendium, welches 2013 für sogenannte Mangelberufe eingeführt wurde. Durch die starke Nachfrage werden seit dem 1. Januar 2016 aber keine neuen Stipendien mehr bewilligt. Allerdings wird aktuell an einem Nachfolgemodell gearbeitet, so dass es sich durchaus lohnen kann, ab und zu mal einen Blick auf die Webseite der Arbeiterkammer zu werfen und den Stand der Dinge zu verfolgen.

    → www.arbeiterkammer.at

  • Stipendien für Menschen in besonderen Lebenssituationen

    Diese Stipendien wenden sich zum Beispiel an Personen mit Behinderung, Alleinerziehende, Studierende mit Kindern, Frauen, Menschen mit Migrationshintergrund oder Waisen. Oft werden sie nicht nur von Stiftungen, sondern auch von den Hochschulen selbst vergeben. Hier lohnt sich also eine Nachfrage bei der Studienberatung und eine gründliche Recherche, um das Stipendium zu finden, das genau auf dich und deine Lebenssituation zugeschnitten ist.

    → www.studentenwerke.de

    → www.familienservice.uni-mainz.de

Buchtipps: Weiterführende Literatur zum Thema Stipendium

Wer sich noch tiefergehender über die verschiedenen Fördermaßnahmen und Stipendien für Studierende informieren möchte, kann einen Blick in die weiterführende Literatur werfen. Hier erfährst du zum Beispiel auch, wie das Bewerbungsverfahren abläuft und wie du deinen Antrag gestalten musst, um möglichst gute Chancen zu haben. Im Folgenden stellen wir dir eine kleine Auswahl von Buchempfehlungen vor, die dir bei deiner Suche nach dem richtigen Stipendium gute Dienste leisten können.

Buchtitel Studieren ohne Geld

Studieren mit Stipendien: Deutschland-Weltweit

Das Auslandsstudium stellte heute einen wichtigen Karrierebaustein dar, kommt aber auch mit erheblichen Kosten daher. Eine Auflistung der zahlreichen öffentlichen, halb-staatlichen und staatlichen Möglichkeiten zur Förderung eines Auslandsaufenthalt bietet dir dieses Buch.

Buchtitel Der Weg zum Stipendium

Der Weg zum Stipendium: Tipps zur Bewerbung für 400 Stipendien- und Förderprogramme

Was sind Auswahlkriterien für Stipendiaten, welche Hürden muss man im Bewerbungsprozess meistern und wie sollte man sich am besten auf das Auswahlgespräch vorbereiten? Dieses Buch verrät nicht nur wichtige Insider-Tipps und Tricks, sondern bietet auch eine Übersicht über 400 Studienförderer.

Buchtitel Geld fürs Studium und die Doktorarbeit

Geld fürs Studium und die Doktorarbeit: Wer fördert was?

Welche Gelder fließen aus welchen Quellen, welche Bedingungen gelten für diese und wie kann man sich erfolgreich um diese Fördermittel bewerben? Antworten auf all diese Fragen bietet diese Publikation, die sich nicht nur mit Stipendien, sondern auch mit BAföG und Studienkrediten beschäftigt und außerdem mehr als 900 Studienstiftungen listet.

Kommentare

Spamschutz: Schreibe das Wort "Pflege":

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 2)

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de