Schließen
Sponsored

Master Pflegepädagogik in Sachsen: Hochschulen & Studiengänge

Master Pflegepädagogik in Sachsen - Dein Studienführer

Du willst deinen Pflegepädagogik Master in Sachsen absolvieren? Wir haben für dich 3 Hochschulen mit Standort in Sachsen, an denen du den Pflegepädagogik Master absolvieren kannst. Wir stellen dir folgend einige Hochschulangebote ausführlich vor. Eine Übersicht aller 3 Hochschulangebote für den Pflegepädagogik Master in Sachsen findest du in unserer Allgemeinen Hochschuldatenbank.

Master

Nach dem Bachelor Abschluss steht für viele Absolventen der zweite akademische Grad auf dem Plan: Der Master. Das Master Studium dauert in der Regel zwei bis vier Semester und ist wie das Bachelor Studium modular aufgebaut. Im Anschluss an die jeweiligen Module erhältst du eine Note, die sich aus deinen Klausuren, Seminaren und anderen Leistungen erschließt.

Die Voraussetzungen für ein Master Studium können von Hochschule zu Hochschule variieren. Klar ist, dass du einen vorangegangenen Abschluss brauchst, doch je nach Universität ist es möglich, dass du zudem bereits Erfahrung in Praktika gesammelt haben oder ein Motivationsschreiben verfassen musst.

Studierende, die Ihren Master im Bereich der Pflege absolvieren, werden während des Studiums auf die Übernahme von Leitungspositionen wie Stations- oder Organisationsleiter vorbereitet. Somit sind sie in der Lage, das Personal zu organisieren, können aber auch Aufgaben im Finanzbereich und im Prozessmanagement übernehmen.


Pflegepädagogik

Deine Referate haben schon in der Schule die ganze Klasse zum aufmerksamen Zuhören gebracht? Du hast Spaß daran, dein Wissen und Können an andere weiterzugeben? Du interessierst dich für den Bereich der Pflege? Und du möchtest dabei helfen, dass Pflegekräfte eine spannende und interessante Ausbildung bekommen? Wenn du jetzt eifrig am Nicken warst, dann bist du der ideale Bewerber für ein Pflegepädagogik Studium. Denn zukünftige Pflegepädagogen erlernen in diesem Studium Fähigkeiten, um andere fachlich anleiten zu können und die Pflege wieder zu einer spannenden und beliebten Ausbildung zu machen. 

Was erwartet mich im Studium?

Lehrkompetenzen aus den Bildungswissenschaften stehen hier neben klassischen pflege- und gesundheitswissenschaftlichen Inhalten auf deinem Studienplan. Zu den typischen Seminaren zählen didaktische Methoden, psychologische Grundlagen des Lernens, Unterrichtsgestaltung, die Organisation der Pflegeausbildung sowie fachliches Spezialwissen zu Pflegerecht, Versorgungsmanagement, Case Management, Gerontologie oder zur aktuellen Gesundheits- und Pflegeforschung.

Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?

Um ein Pflegepädagogik Studium antreten zu können, benötigst du die Hochschul- oder Fachhochschulreife. Du hast oftmals aber auch die Möglichkeit, mit einer gleichwertigen beruflichen Vorerfahrung das Studium absolvieren zu dürfen. Am besten informierst du dich auf der Website deiner favorisierten Hochschule noch einmal ganz genau, welche Bedingungen für eine Bewerbung erfüllt sein müssen.

Welche beruflichen Aussichten habe ich?

Ein Studium in Pflegemanagement qualifiziert dich dafür, andere auf eine berufliche Tätigkeit im Pflegebereich vorzubereiten. Du und deine Mitstudierenden werden zum Beispiel Lehrer für Pflegeberufe an Berufsschulen und schulischen Einrichtungen, übernehmen häufig aber auch Tätigkeiten als Berater oder Dozenten bei Verbänden, in Kliniken, Hochschulen oder anderen Einrichtungen. Die Aus- und Weiterbildungsbranche ist dabei deine Anlaufstelle Nummer eins, wenn es ins Berufsleben geht. 


Weitere Informationen zum Pflegepädagogik Studium
Master Pflegepädagogik in Sachsen?

Master Pflegepädagogik in Sachsen?

Sachsen

Das Bundesland Sachsen zählt neben Bayern und Thüringen zu den drei Freistaaten in Deutschland. Seine größten und bedeutendsten Städte sind das seit einigen Jahren in vielerlei Hinsicht aufstrebende Leipzig und die (geographisch) rechts davon gelegene Landeshauptstadt Dresden. Weitere größere Städte sind Chemnitz, Kotbus, Bautzen, Görlitz, Meißen und Zwickau. In dem mittelgroßen Bundesland leben insgesamt etwas mehr als vier Millionen Einwohner. Dazu zählt auch die in Sachsen ansässige Minderheit der Sorben, sodass neben Deutsch auch Obersorbisch zu den Amtssprachen gehört.

Pflege studieren in Sachsen

Die wichtigsten Universitätsstädte Sachsens sind Leipzig, Dresden, Chemnitz und Freiberg. Die einzige Volluniversität darunter befindet sich in Leipzig. In Dresden, Chemnitz und Freiberg sind die Technischen Universitäten des Landes ansässig. Fachhochschulen gibt es in den Städten Leipzig, Dresden, Mittweida, Zwickau, Zittau und Görlitz.

Sachsen bietet viele verschiedene Perspektiven im Bereich Pflege. Studiengänge wie Pflegemanagement, Health Care Studies, Gesundheitspädagogik oder Gesundheitswissenschaften können in diesem Bundesland studiert werden. Ob Bachelor oder Master, Teilzeit oder Vollzeit - in Sachsen hast du mehrere Optionen in ein Pflegestudium einzusteigen.

Alle Hochschulen in Sachsen

Pro

  • Sachsen, da wo die Hochschulen an den Bäumen wachsen – und es stimmt, die Dichte an Akademien und Unis ist für so ein kleines Bundesland relativ hoch
  • Im INSM Bildungsmonitor konnte das Land 2021 erneut den ersten Platz erreichen und überzeugt vor allem durch Forschungsorientierung und eine internationale Ausrichtung an den Hochschulen (Quelle: insm-bildungsmonitor.de)
  • Leipzig ist das neue Berlin und Dresden nennt man Elbflorenz – egal, ob du also hippe Partyumgebung oder La Dolce Vita auf Ostdeutsch suchst, in Sachsen wirst du fündig

Contra

  • In Sachsen da sächselt man – das kann man jetzt so oder so finden
  • Beim Kurzurlaub in der Lausitz noch eben die Vorlesung streamen? Schnelles Internet ist in Sachsen vor allem auf dem Land ausbaufähig
  • Nazis, Ossis, Querdenker? Das Bundesland kämpft mit Vorurteilen und so wirst auch du bei der Angabe deines Studienortes immer wieder damit konfrontiert werden