Schließen

Berufsbegleitendes Präsenzstudium Gerontologie in Sachsen gesucht?

Berufsbegleitendes Präsenzstudium Gerontologie in Sachsen - Dein Studienführer

Du willst Gerontologie als Berufsbegleitendes Präsenzstudium in Sachsen absolvieren? Wir haben für dich 2 Hochschulen in Sachsen recherchiert, an denen du Gerontologie als Berufsbegleitendes Präsenzstudium absolvieren kannst. Wir stellen dir folgend einige Hochschulangebote ausführlich vor. Eine Übersicht aller 2 Hochschulangebote für Gerontologie als Berufsbegleitendes Präsenzstudium in Sachsen findest du in unserer Allgemeinen Hochschuldatenbank.

2 Hochschulen bieten Gerontologie als Berufsbegleitendes Präsenzstudium in Sachsen an

Berufsbegleitendes Präsenzstudium

Wie der Name bereits andeutet gilt es beim berufsbegleitenden Präsenzstudium darum, Vorlesungen vor Ort zu besuchen, aber gleichzeitig die Möglichkeit zu haben, weiter zu arbeiten. Das bringt den großen Vorteil mit sich, während der Weiterbildung nicht aufs Gehalt verzichten zu müssen und sich trotzdem einen akademischen Abschluss erarbeiten zu können, der dir möglicherweise dabei hilft, verantwortungsvollere Positionen zu übernehmen.

Ob in der Alten- oder Krankenpflege oder im Pflegemanagement. Im Bereich Pflege gibt es eine große Nachfrage an kompetenten Hilfskräften. Wenn du also schon bereits Berufserfahrung gesammelt hast, vielleicht sogar eine abgeschlossene Ausbildung in der Pflege hinter dir hast, bietet dir ein berufsbegleitendes Studium die Chance, dich optimal für die Zukunft weiterzubilden und neue Karrierewege einzuschlagen. 


Gerontologie

Wir alle werden einmal den Tag erleben, an dem die Schrift plötzlich zu klein, die Tasche zu schwer, der Fernseher zu leise und die Stufen viel zu viele sind - dann wir wissen: jetzt sind wir alt. Doch was macht das Altern mit uns? Welche Auswirkungen hat eine überalterte Gesellschaft? Wie kann die Wirtschaft, die Pflege und die Politik am besten mit dem demografischen Wandel umgehen? Auf all diese und viele weitere Fragen bietet ein Gerontologie Studium wissenschaftliche Antworten und legt dir dabei Forschungswerkzeug an die Hand, damit auch du den Rätseln des Alterns auf die Spur kommen kannst. 

Was erwartet mich im Studium?

In deinem Studium beschäftigst du dich auf den verschiedensten Ebenen mit der Thematik des Alterns. Dabei stehen Vorlesungen und Seminare im Bereich der Psychologie, der Ethik, der Ökonomie oder der Palliativmedizin auf deinem Stundenplan. Zudem legt der Studiengang einen ganz besonderen Wert auf die Forschung, sodass du Methoden erlernst, mit denen du später selbst neue Erkenntnisse über Gerontologie in den verschiedensten Teildisziplinen gewinnen kannst. 

Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?

Um ein Studium der Gerontologie aufnehmen zu können, musst du die Hochschulreife oder Fachhochschulreife mitbringen oder eine gleichwertige Qualifikation. Ob du zudem Vorpraktika benötigst oder ob es einen NC gibt und wie hoch dieser ist, entnimmst du am besten der Website deiner Wunschhochschule. 

Welche Berufsaussichten habe ich?

Gerontologen sind damit quasi Allrounder und weniger stark auf bestimmte Berufsfelder spezialisiert.  Du kannst mit deiner Qualifikation beratende Tätigkeiten übernehmen, forschen, Projekte managen oder Konzepte entwickeln sowie als Dozent selbst an einer Hochschule lehren. Darüber hinaus bieten einige Hochschulen die Möglichkeit sich auf spezielle Bereiche der Gerontologie zu spezialisieren. Von Gerontopsychologie und Klinischer Gerontologie über Sport- und Bewegungsgerontologie und Sozialer Gerontologie ist alles dabei - sodass du genau die Berufsrichtung finden kannst, die dich mit Spaß und Freude schließlich auch in deine Rente trägt.


Weitere Informationen zum Gerontologie Studium
Berufsbegleitendes Präsenzstudium Gerontologie in Sachsen

Berufsbegleitendes Präsenzstudium Gerontologie in Sachsen

Sachsen

Das Bundesland Sachsen zählt neben Bayern und Thüringen zu den drei Freistaaten in Deutschland. Seine größten und bedeutendsten Städte sind das seit einigen Jahren in vielerlei Hinsicht aufstrebende Leipzig und die (geographisch) rechts davon gelegene Landeshauptstadt Dresden. Weitere größere Städte sind Chemnitz, Kotbus, Bautzen, Görlitz, Meißen und Zwickau. In dem mittelgroßen Bundesland leben insgesamt etwas mehr als vier Millionen Einwohner. Dazu zählt auch die in Sachsen ansässige Minderheit der Sorben, sodass neben Deutsch auch Obersorbisch zu den Amtssprachen gehört.

Pflege studieren in Sachsen

Die wichtigsten Universitätsstädte Sachsens sind Leipzig, Dresden, Chemnitz und Freiberg. Die einzige Volluniversität darunter befindet sich in Leipzig. In Dresden, Chemnitz und Freiberg sind die Technischen Universitäten des Landes ansässig. Fachhochschulen gibt es in den Städten Leipzig, Dresden, Mittweida, Zwickau, Zittau und Görlitz.

Sachsen bietet viele verschiedene Perspektiven im Bereich Pflege. Studiengänge wie Pflegemanagement, Health Care Studies, Gesundheitspädagogik oder Gesundheitswissenschaften können in diesem Bundesland studiert werden. Ob Bachelor oder Master, Teilzeit oder Vollzeit - in Sachsen hast du mehrere Optionen in ein Pflegestudium einzusteigen.

Alle Hochschulen in Sachsen

Pro

  • Sachsen, da wo die Hochschulen an den Bäumen wachsen – und es stimmt, die Dichte an Akademien und Unis ist für so ein kleines Bundesland relativ hoch
  • Im INSM Bildungsmonitor konnte das Land 2021 erneut den ersten Platz erreichen und überzeugt vor allem durch Forschungsorientierung und eine internationale Ausrichtung an den Hochschulen (Quelle: insm-bildungsmonitor.de)
  • Leipzig ist das neue Berlin und Dresden nennt man Elbflorenz – egal, ob du also hippe Partyumgebung oder La Dolce Vita auf Ostdeutsch suchst, in Sachsen wirst du fündig

Contra

  • In Sachsen da sächselt man – das kann man jetzt so oder so finden
  • Beim Kurzurlaub in der Lausitz noch eben die Vorlesung streamen? Schnelles Internet ist in Sachsen vor allem auf dem Land ausbaufähig
  • Nazis, Ossis, Querdenker? Das Bundesland kämpft mit Vorurteilen und so wirst auch du bei der Angabe deines Studienortes immer wieder damit konfrontiert werden