Schließen

Assistenz und Helfer Weiterbildung in Vechta: Anbieter & Kurse

5 Anbieter bieten eine Assistenz und Helfer Weiterbildung in Vechta an

Assistenz und Helfer Weiterbildung

Pflegehelfer und -assistenten entlasten Fachkräfte bei ihrer Arbeit. Je nach Erfahrung und Weiterbildung übernehmen sie unterschiedliche Aufgabenbereiche. Sie assistieren bei der Pflege, betreuen bedürftige Menschen, helfen im Haushalt oder begleiten demente Personen. Besonders anerkannt und aussichtsreich sind Weiterbildungen, die eine Prüfung nach § 87b Abs. 3 SGB XI beinhalten.

Daneben gibt es noch Helfer-Ausbildungen mit mindestens einem Jahr Dauer. Je nach Bundesland kann es sich dabei um eine anerkannte Berufsausbildung handeln. Altenpflegehelfer in Hessen, NRW oder Baden-Württemberg ist z.B. ein anerkannter Gesundheitsfachberuf. In anderen Bundesländern ist dagegen nur eine Weiterbildung gemeint.

Je nach fachlicher Ausrichtung der Weiterbildung (allgemein, für Demenzpatienten, für psychisch kranke Personen oder als Haushaltshilfe) ergeben sich Lehrinhalte wie Grundlagen der Körperpflege, Grundkenntnisse über Krankheitsbilder, Pflege bettlägeriger Menschen, Hauswirtschaft, Sozialpädagogik, Kommunikation und Sterbebegleitung.

Weiterbildungen als Betreuer, Helfer und Assistenten richten sich an Personen ohne oder mit wenig pflegerische Erfahrung und ist weitgehend für jeden möglich. Einzige Voraussetzungen sind oft Volljährigkeit, Hauptschulabschluss, polizeiliches Führungszeugnis, Gesundheitszeugnis, sowie körperliche und psychische Eignung.

Je nach Weiterbildungsform kann eine Weiterbildung zur Pflegeassistenz einige Wochen bis zu mehrere Monate dauern. Die Kurse können in Vollzeit, als Fernstudium oder in Teilzeit als berufsbegleitende Maßnahmen stattfinden.


Assistenz und Helfer Weiterbildung in Vechta gesucht?

Assistenz und Helfer Weiterbildung in Vechta gesucht?

Vechta

Der Stoppelmarkt in Vechta hat eine ganz eigene Atmosphäre und ist eines der größten Volksfeste in Deutschland. In der Stadt im Oldenburger Münsterland traten schon bei Open Air Veranstaltungen schon Joe Cocker, Chris de Burgh oder Anastacia auf. Tradition haben in Vechta klassische Freiluftaufführungen, die Veranstaltung „Bücherfrühling“ oder die Aufführungen der urigen Kleinkunstkneipen. Zwischen den historischen Bauten in der Stadtmitte stehen zahlreiche Plastiken und Skulpturen. Im Herzen von Vechta ist die Große Straße, die verkehrsberuhigte Einkaufsmeile, in der das Leben pulsiert. Hier kann man bummeln, einkaufen und Leute treffen. Wandern und Spazierengehen kann man in den ausgedehnten Moor- und Waldgebieten um Vechta. Die Stadt hat ein gut erschlossenes Radwegesystem, zwei Freibäder, einen Tennispark und einen Golfplatz.

Studieren in Vechta

Rund 2.200 Studenten sind an der Universität Vechta, einer kleinen, modernen Campus-Uni. Von den hier angesiedelten sieben Instituten sind zwei im Stadtgebiet verteilt. Das vielfältige Studienangebot umfasst so zentrale Themen wie Bildung und Erziehung oder Soziale Dienstleistungen ebenso wie Fächer wie Anglistik, Wirtschaft oder Ethik. Die PHWT ist eine Private Hochschule für Wirtschaft und Technik. In Vechta bietet sie den dualen Studiengang im Bereich Betriebswirtschaftlehre an, auch mit den Schwerpunkt IG und Agri-Food. Die Studenten erwerben sowohl einen Bachelor- wie auch einen Berufsausbildungsabschluss.

Alle Hochschulen in Vechta

Pro

  • Das größte Bundesland überzeugt mit vielfältigen Hochschulangeboten, egal ob am Meer, in den Bergen oder in eher urbanen Städten wie Hannover
  • Stroopwafels in den Niederlanden essen, Tea-Time auf den ostfriesischen Inseln genießen oder in Hamburg Halligalli machen – von Niedersachsen aus, ist das alles möglich
  • Niedersachsen beweist, dass Naturwissenschaften keine Männerdomäne sind, und hat dank kontinuierlichen Förderungen, bundesweit den höchsten Frauenanteil in den MINT-Fächern

Contra

  • Delmenhorst, Diepholz, Lingen – abseits von Hannover lebt man hier eher kleinstädtisch
  • Natur, Natur, Natur gibt es in Niedersachsen ganz viel – mancher spricht gar von Einöde
  • Schon mal Grünkohl mit Pinkel gegessen? Nein? Dann bleibt dieser Punkt verhandelbar