Schließen

Assistenz und Helfer Weiterbildung in Saarland: Anbieter & Kurse

5 Anbieter bieten eine Assistenz und Helfer Weiterbildung in Saarland an

Assistenz und Helfer Weiterbildung

Pflegehelfer und -assistenten entlasten Fachkräfte bei ihrer Arbeit. Je nach Erfahrung und Weiterbildung übernehmen sie unterschiedliche Aufgabenbereiche. Sie assistieren bei der Pflege, betreuen bedürftige Menschen, helfen im Haushalt oder begleiten demente Personen. Besonders anerkannt und aussichtsreich sind Weiterbildungen, die eine Prüfung nach § 87b Abs. 3 SGB XI beinhalten.

Daneben gibt es noch Helfer-Ausbildungen mit mindestens einem Jahr Dauer. Je nach Bundesland kann es sich dabei um eine anerkannte Berufsausbildung handeln. Altenpflegehelfer in Hessen, NRW oder Baden-Württemberg ist z.B. ein anerkannter Gesundheitsfachberuf. In anderen Bundesländern ist dagegen nur eine Weiterbildung gemeint.

Je nach fachlicher Ausrichtung der Weiterbildung (allgemein, für Demenzpatienten, für psychisch kranke Personen oder als Haushaltshilfe) ergeben sich Lehrinhalte wie Grundlagen der Körperpflege, Grundkenntnisse über Krankheitsbilder, Pflege bettlägeriger Menschen, Hauswirtschaft, Sozialpädagogik, Kommunikation und Sterbebegleitung.

Weiterbildungen als Betreuer, Helfer und Assistenten richten sich an Personen ohne oder mit wenig pflegerische Erfahrung und ist weitgehend für jeden möglich. Einzige Voraussetzungen sind oft Volljährigkeit, Hauptschulabschluss, polizeiliches Führungszeugnis, Gesundheitszeugnis, sowie körperliche und psychische Eignung.

Je nach Weiterbildungsform kann eine Weiterbildung zur Pflegeassistenz einige Wochen bis zu mehrere Monate dauern. Die Kurse können in Vollzeit, als Fernstudium oder in Teilzeit als berufsbegleitende Maßnahmen stattfinden.


Assistenz und Helfer Weiterbildung in Saarland

Assistenz und Helfer Weiterbildung in Saarland

Saarland

Saarbrücken ist die Hauptstadt des Saarlandes und zugleich das kulturelle Zentrum des Landes, u.a. die Ludwigskirche sowie weitere barocke Gebäude der Stadt wurden von dem bekannten Architekten Friedrich Joachim Stengel erbaut. Aber auch das Umland hat einiges zu bieten, so wurde die Saarlouiser Altstadt von Ludwig XIV. gebaut, in Perl-Nennig befindet sich ein gut erhaltenes römisches Mosaik und in Völklingen das Weltkulturerbe Völklinger Hütte. Sehr schön ist die in idyllischer Natur gelegene Saarschleife und ein gut ausgebautes Wander- und Radwegenetz. Für Wassersportler sind die beiden Seen Losheimer Stausee und Bosthalsee interessant. Durch die Nähe zu Frankreich und Luxemburg ist das Flair sehr international. Die Infrastruktur bringt eine gute Anbindung an die komplette Großregion mit sich, sogar Paris ist schnell zu erreichen. 

Pflege im Saarland studieren

Trotz der bescheidenen Größe des Bundeslandes, hat Saarland einige Möglichkeiten im Bereich Pflege zu bieten. Studiengänge wie Pflege, Management und Expertise im Pflege- und Gesundheitswesen oder Pflegemanagement können alle im Saarland studiert werden. Ob als klassischen Bachelor, Fernstudium oder duales Studium - du hast die Wahl in welcher Form du dein Pflegestudium absolvierst.

Alle Hochschulen in Saarland

Pro

  • Das Motto klein, aber fein passt auch zum saarländischen Hochschulangebot: eine übersichtliche Auswahl, aber dafür persönlich und von guter Qualität
  • Saarvoire Vivre! Die Saarländer sind die französischsten unter den Deutschen, enn du in deine Univesper gerne Fromage und Trauben packst, wirst du dich hier wie zuhause fühlen
  • Mit Mietpreisen von 9,48 Euro pro Quadratmeter lebt sich’s im Saarland noch relativ günstig
  • Nach der Uni lockt das Picknick mit Weißwein und Flammkuchen an der schönen Saarschleife

Contra

  • Wenn du Saarbrücken nicht magst, dann wird das Studium im Saarland eine schwierige Angelegenheit, denn alle sechs Hochschulen befinden sich in der Landeshauptstadt
  • Man trifft sich immer zweimal im Leben? Im kleinen Saarland wohl eher dreimal, viermal, fünfmal… also überleg‘ dir gut, ob du die vierte Weinschorle noch trinken willst
  • Du redest wie ein Wasserfall? Die Saarländer sind eher wortkarg, da läuft ein typisches Gespräch schon mal so ab: „Unn?“, „Jo. Unn selbst?“. „‘S muss.“