Schließen

Assistenz und Helfer Weiterbildung in Freiburg: Anbieter & Kurse

2 Anbieter bieten eine Assistenz und Helfer Weiterbildung in Freiburg an

Assistenz und Helfer Weiterbildung

Pflegehelfer und -assistenten entlasten Fachkräfte bei ihrer Arbeit. Je nach Erfahrung und Weiterbildung übernehmen sie unterschiedliche Aufgabenbereiche. Sie assistieren bei der Pflege, betreuen bedürftige Menschen, helfen im Haushalt oder begleiten demente Personen. Besonders anerkannt und aussichtsreich sind Weiterbildungen, die eine Prüfung nach § 87b Abs. 3 SGB XI beinhalten.

Daneben gibt es noch Helfer-Ausbildungen mit mindestens einem Jahr Dauer. Je nach Bundesland kann es sich dabei um eine anerkannte Berufsausbildung handeln. Altenpflegehelfer in Hessen, NRW oder Baden-Württemberg ist z.B. ein anerkannter Gesundheitsfachberuf. In anderen Bundesländern ist dagegen nur eine Weiterbildung gemeint.

Je nach fachlicher Ausrichtung der Weiterbildung (allgemein, für Demenzpatienten, für psychisch kranke Personen oder als Haushaltshilfe) ergeben sich Lehrinhalte wie Grundlagen der Körperpflege, Grundkenntnisse über Krankheitsbilder, Pflege bettlägeriger Menschen, Hauswirtschaft, Sozialpädagogik, Kommunikation und Sterbebegleitung.

Weiterbildungen als Betreuer, Helfer und Assistenten richten sich an Personen ohne oder mit wenig pflegerische Erfahrung und ist weitgehend für jeden möglich. Einzige Voraussetzungen sind oft Volljährigkeit, Hauptschulabschluss, polizeiliches Führungszeugnis, Gesundheitszeugnis, sowie körperliche und psychische Eignung.

Je nach Weiterbildungsform kann eine Weiterbildung zur Pflegeassistenz einige Wochen bis zu mehrere Monate dauern. Die Kurse können in Vollzeit, als Fernstudium oder in Teilzeit als berufsbegleitende Maßnahmen stattfinden.


Assistenz und Helfer Weiterbildung in Freiburg gesucht?

Assistenz und Helfer Weiterbildung in Freiburg gesucht?

Freiburg

Freiburg im Breisgau gehört zu den deutschlandweit klassischen Universitätsstädten. Sie gilt als eine „gemütliche Stadt“ mit hoher Lebensqualität und einem ausgeprägten Lifestyle. Städtische Wahrzeichen sind die historische Altstadt mit dem Freiburger Münster sowie die Bächle in den Gassen der Altstadt. Freiburg ist auf einer Seehöhe von knapp 300 Metern 150 Quadratkilometer groß. In den 28 Stadt- und Ortsteilen leben 225.000 Einwohner. Hinzukommen tägliche Berufs- & Studienpendler sowie Touristen und Tagesgäste.

Pflege in Freiburg studieren

Wer in Freiburg studieren will, kann sich beispielsweise für den Bachelorstudiengang Pflegewissenschaften einschreiben, der „ einen neuartigen, wissenschaftlichen Zugang zum Bereich Pflege bietet und gleichzeitig auf praktische Kompetenzen der Pflege ausgerichtet ist“. Private Hochschulen bieten zudem weitere Fächer auf dem Gebiet der Gesundheit an, darunter Berufspädagogik im Gesundheitswesen oder Heilpädagogik. Ebenfalls in Freiburg befindet sich die Caritasbibliothek, die als als bundesweit größte Fachbibliothek für Pflege und Sozialwesen gilt.

Alle Hochschulen in Freiburg

Pro

  • Viele beliebte Hochschulstädte wie Freiburg, Heidelberg oder Stuttgart alle an einem Fleck, so findest du mit Sicherheit einen Ort und einen Studiengang, der dir gefällt
  • Lust auf ein pétit-dejeuner mit Café au lait und Croissants? Strasbourg und Colmar sind nur einen Katzensprung entfernt
  • Frischluftfanatiker/innen und Kuckucksuhrensammler/innen kommen im wunderschönen Schwarzwald voll auf ihre Kosten
  • Überzeugt besonders mit dualem Studienangebot und belegt bei der Qualität der Studienfächer im Ranking des INSM-Bildungsmonitors von 2021 den dritten Platz (Quelle: insm-bildungsmonitor.de)

Contra

  • Den schwäbischen Dialekt, den muss man mögen – besonders in einer 90-minütigen Statistik-Vorlesung
  • Stuttgart, Freiburg und Heidelberg ranken unter den Top 5 der Städte mit den höchsten Lebenshaltungskosten
  • Do you speak Englisch? Eher nicht, würde der Schwabe antworten - denn bei den Punkten Internationalisierung und Sprachenförderung an (Hoch-)Schulen, belegt das Bundesland im INSM-Ländervergleich 2021 den 14. Platz (Quelle: insm-bildungsmonitor.de)