Schließen
Sponsored

Pflege- und Gesundheitsmanagement

  • Abschluss Bachelor
  • Dauer 6 Semester
  • Art Vollzeit, Berufsbegleitendes Präsenzstudium

Nicht nur aufgrund des demografischen Wandels ist die Pflege- und Gesundheitsbranche im Wandel. Auch die Heilmethoden und die medizinische Versorgung verändern sich durch die Digitalisierung im rasenden Tempo. Entsprechend wächst auch der Bedarf nach gut ausgebildeten Personal, welches sich in immer engeren Zeiträumen, in zunehmend komplexeren Unternehmen und über deren Grenzen hinaus zurechtfinden und dabei die gesellschaftlichen Bedingungen berücksichtigen.

Die Studierenden werden für ihren zukünftigen Berufsweg vorbereitet, indem sie rechtliche, wirtschaftliche und informationale Kompetenzen erwerben. Die zukünftigen Manager der Pflege- und Gesundheitsbranche setzen sich darüber hinaus mit der kommunikativen und administrativen Leitung, Kooperation, Vernetzung sowie der Steuerung in der pflegerisch-gesundheitlichen Versorgung auseinander.

Mögliche berufliche Tätigkeiten nach dem Studium finden sich beispielsweise

  • in der pflegerischen Leitung von Krankenhäusern, als Pflegedienstleitung, stellvertretende Pflegedienstleitung, Abteilungsleitung, Stationsleitung, Bereichsleitung, Gruppenleitung,
  • in der Leitung von ambulanten, teil-/zeit- und vollstationären pflegerischen Einrichtungen (Pflegedienstleitung, Abteilungsleitung, Wohnbereichsleitung),
  • in therapeutisch leitender Funktion in Krankenhäusern (Abteilung, Station) sowie
  • in der Projektentwicklung, -arbeit und Selbstständigkeit.

Kostenloses Infomaterial

  • Kostenlos
  • Unverbindlich
  • Alle Infos auf einen Blick

Überblick über den Studiengang

Studienverlauf

Der Bachelorstudiengang Pflege- und Gesundheitsmanagement kann wahlweise in Vollzeit oder neben dem Beruf studiert werden. In den ersten beiden Semestern stehen Grundlagen auf dem Studienplan, die dann im Fortlauf des Studiums vertieft werden. Innerhalb des gesamten Studiums stehen neben der Vermittlung von theoretischen Kenntnissen Praxismodule an. Ein umfangreicher Wahlbereich ermöglicht den Erwerb von Know-how in einem Wunschthema im letzten Semester.

Studieren in Vollzeit:
Die Regelstudienzeit beträgt sechs Semester, wobei praktische Kenntnisse angerechnet werden können und den direkten Einstieg in das dritte Fachsemester ermöglichen.

Studieren berufsbegleitend:
Die Regelstudienzeit beträgt acht Semester, wobei Kenntnisse, die in der beruflichen Ausbildung erworben wurden, angerechnet werden und die Studienzeit auf sechs Semester verkürzen. Die Unterrichtszeiten sind besonders auf die Bedürfnisse von Berufstätigen angepasst. Vorlesungen und Seminare sind auf zwei Wochenenden pro Monat und eine Präsenzwoche begrenzt.

Schwerpunkte

Eine Auswahl der Studieninhalte:

  • Interdisziplinäre Grundlagen
  • Pflegewissenschaftliche Konzepte und Strategien
  • Versorgungskonzepte im nationalen und internationalen Vergleich
  • Empirische Sozialforschung/Evaluationsmethoden
  • Management von Pflege-, Therapie- und Gesundheitseinrichtungen
  • Rechtliche Rahmenbedingungen
  • Berufsfeldrelevante Wahlpflichtmodule

Besonderheiten des Studiengangs

Bereits in der Praxis erworbene Kenntnisse durch eine Berufsausbildung können angerechnet werden und ermöglichen Einstieg in das dritte Fachsemester. Damit lässt sich die Studienzeit bei der Vollzeit-Variante auf vier Semester und bei der berufsbegleitenden Variante auf sechs Semester verkürzen. Um das Studium zu verkürzen, müssen Bewerber zusätzlich zu den formalen Zugangsvoraussetzungen eine abgeschlossene Berufsausbildung nachweisen. Anerkannt werden Abschlüsse als:

  • Altenpfleger/in,
  • Gesundheits- und Krankenpfleger/in,
  • Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in,
  • Hebamme/Entbindungspfleger,
  • Physiotherapeut/in,
  • Ergotherapeut/in oder
  • Logopäde/Logopädin.

Zugangsvoraussetzungen und Studiengebühren

  • Hochschulzugangsberechtigung (HZB, nach § 17 SächsHSFG) oder
  • Abschluss einer landesrechtlich geregelten, fachlich einschlägigen Weiterbildung für Berufe im Gesundheitswesen im Umfang von mindestens 400 Stunden und ein Beratungsgespräch an der Hochschule oder
  • eine mindestens zweijährige staatlich geregelte Ausbildung und dreijährige Berufstätigkeit in einem studiengangsrelevanten Umfeld, sowie eine bestandene Hochschulzugangsprüfung durch die Hochschule. Zusätzlich wird ein Bewerbungs- und Eignungsgespräch an der Hochschule geführt.

Bitte beachten: Für das berufsbegleitende Bachelorstudium können nur Bewerber zugelassen werden, die über eine abgeschlossene Berufsausbildung mit beruflicher Zulassung in einem einschlägigen Pflege- und Gesundheitsberuf verfügen.

Studiengebühren:

Das Studium an der privaten, staatlich anerkannten Hochschule ist gebührenpflichtig:

  • Vollzeitstudium: 560 € / Monat
    zzgl. Semesterbeitrag 147 € / Semester (Semesterticket) und zzgl. Immatrikulationsgebühr
  • Berufsbegleitendes Studium: 420 € / Monat
    zzgl. Immatrikulationsgebühr

In den Studiengebühren sind alle Lehr- und Prüfungsveranstaltungen sowie die Nutzung der Infrastruktur der FHD enthalten. Im Rahmen eines Beratungsgespräches an der Fachhochschule Dresden beantworten wir gern alle Ihre Fragen rund um die Studiengebühren und die Finanzierungsmöglichkeiten.

zurück zur Hochschule